Wir verfolgen Sie nicht. Nichts, null, nada.

Viele Websites, die Sie besuchen, möchten so viele Informationen wie möglich über Sie sammeln. Warum? Um ihr Geschäft zu fördern. Viele Browserhersteller haben die gleiche Idee. Überrascht Sie das?

Apps überwachen häufig Benutzer, erstellen Profile und verkaufen Daten an Werbetreibende mit Gewinn. Das sind die Kosten für die „kostenlose“ Nutzung ihrer Dienste.

Aber nicht Vivaldi. Ganz ehrlich, wir haben keine Verwendung für Ihre Daten.

Die Websites, die Sie besuchen, was Sie im Browser eingeben, Ihre Downloads – wir haben null Interesse und null Zugang zu diesen Daten. Sie werden entweder lokal auf Ihrem Rechner gespeichert oder verschlüsselt.

Wir haben null Daten zu verkaufen.

Wir werden nicht lügen. Natürlich wäre es schön, Daten darüber zu haben, wie Sie Vivaldi benutzen (z.B. was Ihre Lieblingsfunktionen sind). Aber anstatt Sie in einer heimlichen Weise zu verfolgen, halten wir es für besser, Sie direkt zu fragen. Verrückt, das wissen wir.

Wie wir ohne Verfolgung zählen.

Wie jedes Unternehmen müssen wir wissen, wie viele Benutzer wir da draußen haben (ja, das brauchen wir, um im Geschäft zu bleiben).

Seit einiger Zeit verlassen wir uns auf eine auf Ihrem Computer gespeicherte Anfrage zur einmaligen Zählung der Benutzer. Sie sagt uns einfach: „Dies ist derselbe Benutzer, den wir schon einmal gezählt haben“.

Aber das lassen wir auslaufen. Selbst das sind zu viele Informationen für uns. Wir wollen nicht, dass etwas „Einzigartiges“ von Ihrer Maschine kommt.

Im Moment arbeiten wir an einer neuen Implementierung. Sie erfordert eine ganze Menge an Codierung, aber das schaffen wir schon.

Wir schreiben die Browser-Seite dieses Codes in C++, damit wir ihn mit unserem Quellcode veröffentlichen können und Sie überprüfen können, ob er das tut, was auf dem „Typenschild“ steht.

Wir trunkieren die IPs, die wir aus der Zählanfrage erhalten. Dies sagt uns immer noch ungefähr, wo Sie sich in der Welt befinden – was uns dabei hilft zu entscheiden, auf welche Länder und Sprachen wir uns konzentrieren sollten, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Aber wir könnten keinen bestimmten Benutzer ausfindig machen, selbst wenn wir es wollten.

Wir wissen auch, welche Version von Vivaldi Sie einsetzen, den Typ des Prozessorchips, das Betriebssystem und die Bildschirmauflösung. Nicht viel, um ehrlich zu sein.

Wir verwenden eine Handvoll Drittanbieter für einige Dinge, die Sie im Browser tun. Behalten Sie das im Hinterkopf. Und seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie Browser-Erweiterungen installieren.

Warum haben wir den eingebauten Tracker-Blocker hinzugefügt?

76 Prozent der Websites enthalten versteckte Google-Tracker.”

Sie werden bemerkt haben, dass wir hart gegen unnötige Nachverfolgung und Datenerfassung kämpfen. Aber, verdammt, das hat Web-Tracker nicht aufgehalten. Ihre Zahl ist in die Höhe geschossen. Es gibt Milliarden von Trackern da draußen.

Also haben wir einen Tracker-Blocker direkt in den Browser eingebaut. Er schützt Sie vor den allgegenwärtigen Webtrackern, die Sie im Web verfolgen und Ihre persönlichen Daten sammeln.

So sehr wir auch wollen, dass unser Tracker-Blocker perfekt ist und alle Tracker blockiert, die Sie ausspionieren, wird es immer Websites geben, die ihn umgehen. Wenn Sie eine solche entdecken, werden Sie sie DuckDuckGo oder EasyPrivacy für uns melden? Wir verwenden deren Listen und zählen auf sie, um diese Listen zu aktualisieren.

Also ja, wir bauen Vivaldi ohne Datenschutzverletzende Verfolgung.

Wie viele Anwendungen können das von sich behaupten?

Lesen Sie hier weiter:

How we count our users
Decoding network activity in Vivaldi
Vivaldi browser privacy policy
1 million ways to make it yours