Warum Vivaldi niemals ThinkCoin anbieten wird

Es ist ein Thema, das heutzutage praktisch unausweichlich ist, ob online oder offline. Aber wenn es um Kryptowährungen geht, ist nicht alles Gold, was glänzt.

Vor einigen Jahren, als noch nicht so viel über Kryptowährungen gesprochen wurde, haben wir überlegt, eine parodierte Kryptowährung als Aprilscherz anzukündigen. Sie sollte ThinkCoin heißen, und der Witz war, dass der gesamte Wert, der mit ihr verbunden war, im Kopf des Benutzers entstand, ohne dass es in der realen Welt eine Software gab, die ihn unterstützte.

Das war natürlich lächerlich und spielte auf die Idee an, dass auch Kryptowährungen keinen wirklichen Wert haben. Das sollte euch sagen, dass wir nie ernsthaft über einen Einstieg in diesen Bereich nachgedacht haben. Heutzutage jedoch, bei dem unglaublichen Hype und der Aufmerksamkeit, die Kryptowährungen und neuerdings auch NFTs erfahren, konnten wir uns nicht einmal auf einen solchen Scherz einlassen, aus Angst, dass er ernst genommen werden könnte.

Da die Diskussion um Kryptowährungen ein solches Ausmaß erreicht hat, ist es meiner Meinung nach höchste Zeit, den Standpunkt von Vivaldi zu klären.

Kryptowährung – ist das eine Revolution?

Kryptowährungen werden von vielen als eine Währungsrevolution, die Zukunft der Investitionen und eine bahnbrechende Technologie angepriesen. Aber wenn du mal einen Blick hinter den Hype wirfst, wirst du nichts weiter als ein Schneeballsystem finden, das sich als Währung ausgibt. 

Im Grunde handelt es sich um eine digitale Ware, allerdings ohne staatliche Unterstützung und ohne Unterstützung durch das Bankensystem. Mit dem Anspruch, die neue digitale Währung des Internets zu sein, versprechen Kryptowährungen Dezentralisierung und Unabhängigkeit von Regierungen. 

Jede Kryptowährung folgt in der Regel einem bestimmten Rezept, um sicherzustellen, dass die Gründer eine Menge Reichtum kreiieren, einen Weg, die Währung zu verteilen, um ihr Legitimität zu verleihen, und eine Geschichte, wie sie sich von allen anderen unterscheidet.

Da Kryptowährungen jedoch zu volatil sind, um als echte Währung verwendet zu werden, behandeln die Menschen sie als eine Art Investitionssystem. Das Problem ist, dass man, um tatsächlich Geld aus dem System zu gewinnen, jemanden finden muss, der bereit ist, die Token zu kaufen, die man besitzt. Und das wird wahrscheinlich nur geschehen, solange man glaubt, sie an jemanden weiterverkaufen zu können, der noch mehr dafür bezahlt. Und so weiter, und so weiter.

Wenn man irgendwann nicht mehr in der Lage ist, Leute zu finden, die bereit sind, diese Token nur aufgrund des Versprechens zu kaufen, dass sie in Zukunft mehr wert sein werden, könnte das ganze System zusammenbrechen und der Wert aller Token auf Null sinken. 

Eine Katastrophe für die Umwelt

Der Energieverbrauch von Kryptowährungen ist ein weiteres großes Problem. Allein der Energieverbrauch von Bitcoin ist schwindelerregend und verbraucht so viel Strom wie einige Länder. Und dieser Verbrauch wird wahrscheinlich noch weiter steigen, da die Technologie, die dahinter steht, nicht in vernünftiger Weise skaliert werden kann und wird.

Aus offensichtlichen Gründen ist diese Art von Energieverbrauch nicht gut für die Umwelt, da die Energie an anderer Stelle besser eingesetzt werden könnte. Dies gilt auch, wenn es sich um erneuerbare Energie handelt, da sie stattdessen dazu verwendet werden könnte, fossile Brennstoffe in anderen Anwendungen zu ersetzen.

Während so viele von uns ihr Bestes tun, um ihren CO2-Fußabdruck zu verringern, erscheint es kontraproduktiv, sich einer Technologie anzuschließen, die diese harte Arbeit zunichte macht.

Die gesamte Krypto-Phantasie ist darauf ausgelegt, dich in ein System zu locken, das extrem ineffizient ist, riesige Mengen an Energie verbraucht, große Mengen an Hardware verwendet, die besser für etwas anderes verwendet werden könnte, und das ziemlich oft dazu führt, dass der Durchschnittsbürger alles Geld verliert, das er in das System investiert hat.

Jon von Tetzchner

Wo wir stehen

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels (Januar 2022) gibt es über 8.000 Kryptowährungen. Im Vergleich dazu gibt es weltweit 180 Währungen, die als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet werden können.

Das Verblüffende an diesem Kryptowährungswahn ist, dass immer noch unklar ist, ob es einen brauchbaren Anwendungsfall oder eine sinnvolle Möglichkeit gibt, sie zu bewerten. Ohne dies wird sie lediglich zu einem überkomplizierten Spielautomaten für diejenigen, die Geld im Überfluss haben. 

Doch trotz all der negativen Aspekte wird es immer noch Menschen geben, die sich für die Teilnahme entscheiden. Und für diejenigen, die schließlich einige Krypto-Token besitzen, die sie verwalten müssen, scheint der Browser ein logischer Ort zu sein, um den Überblick über alles zu behalten. In der Tat haben einige unserer Konkurrenten genau das getan und bieten jetzt Krypto-Wallets im Browser an. 

Da es bei Vivaldi darum geht, Wahlmöglichkeiten und Anpassungsfähigkeit zu bieten, erwartest du vielleicht, dass auch wir diese Funktionalität anbieten. Aber mit gutem Gewissen können wir das nicht.

Die gesamte Krypto-Phantasie ist darauf ausgelegt, dich in ein System zu locken, das extrem ineffizient ist, riesige Mengen an Energie verbraucht, große Mengen an Hardware verwendet, die besser für etwas anderes verwendet werden könnte, und das ziemlich oft dazu führt, dass der Durchschnittsbürger alles Geld verliert, das er in das System investiert.

Wenn man den Hype beiseite lässt, haben diese virtuellen Währungen sehr reale Auswirkungen auf die Menschen, die Gesellschaft und die Umwelt. Wenn wir unsere eigene Kryptowährung entwickeln oder Funktionen für Kryptowährungen im Browser unterstützen, würden wir unseren Nutzern helfen, sich an etwas zu beteiligen, das im besten Fall ein Glücksspiel und im schlimmsten Fall ein Betrug ist. Das wäre schlicht und ergreifend ethisch nicht vertretbar. 

Wir weigern uns, diese Betrügereien als Chancen darzustellen. Stattdessen ermutigen wir dich, sie mit der Skepsis zu behandeln, die sie verdienen. Für einige neugierige Krypto-Investoren und wohlhabende Spekulanten mag dies ein Spiel sein, aber für diejenigen, die das Pech haben, vom Schneeballsystem erwischt zu werden, könnte es verheerend sein. 

Das ist es einfach nicht wert. 


Was denkst du über die Haltung von Vivaldi oder über Kryptowährungen im Allgemeinen? Lass es uns in den Kommentaren wissen.