Microsoft greift auf seine alten Tricks zurück, um sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen.

Was wäre, wenn Microsoft die gleichen Anstrengungen in die Verbesserung seines Internet Explorer (Edge) Browsers stecken würde, wie sie es tun, um es dir zu erschweren einen anderen Browser unter Windows zu verwenden? Vivaldi hat keine Angst davor, auf gleicher Augenhöhe zu konkurrieren. Warum tut das Microsoft?

Das haben wir schon einmal erlebt. Und es ist frustrierend, dass Microsoft im Jahr 2021 wieder einmal unverhohlen wettbewerbswidrige Praktiken anwendet.

Als ich meinen neuen Windows-Laptop bekam, wurde ich auf diese neueste Runde aufmerksam. Natürlich war das erste, was ich tat, den Standardbrowser Internet Explorer (Edge) zu starten, um Vivaldi herunterzuladen. Aber es scheint, als ob Microsoft die Idee nicht mag, dass NutzerInnen Vivaldi ausprobieren möchten… Das wird angezeigt, wenn man mit Edge in Bing nach Vivaldi sucht.

Auf der Suche nach Vivaldi? Microsoft empfiehlt, stattdessen seinen eigenen Browser zu verwenden.

Sie sagen dir, dass du keinen anderen Browser ausprobieren musst, und raten dir, den von ihnen empfohlenen Browser zu verwenden… der von ihnen hergestellt wird.

Nachdem ich Vivaldi heruntergeladen und installiert hatte, wollte ich es als meinen Standardbrowser festlegen. Aber Microsoft gibt nicht so schnell auf. Es möchte nicht, dass du aufhörst, Edge zu verwenden. Also erschwert es dir grundlegende Dinge, wie das Ändern des Standardbrowsers. Das gilt für Windows 10. Windows 11 ist noch schlimmer, wie Forbes berichtet.

Bist du sicher, dass du sicher bist? Microsoft möchte wirklich nicht, dass du einen anderen Browser verwendest.

Aber ich war fest entschlossen, Vivaldi als meinen Standardbrowser einzustellen, also ignorierte ich Microsofts Drängen und entschied mich für den „Wechsel“. Und ich dachte, das wäre es dann gewesen.

Nicht so schnell. Als ich Edge das nächste Mal startete, sah ich dies:

Microsoft ist mal wieder „hilfreich“ – reiner Zufall, dass es deine Entscheidung für ihr Produkt überlagert?

Richtig, Microsoft drängt mich wieder einmal dazu, die von Microsoft empfohlenen Browsereinstellungen zu verwenden. Doch welche Einstellungen könnten das sein? Als ich mich durchklicke, stelle ich fest, dass Edge wieder der Standardbrowser ist. Und wie bereits erwähnt, muss man, um den Standardbrowser wieder auf Vivaldi zurückzusetzen, das Betriebssystem erneut aufrufen und Microsofts Präferenzen übergehen, die einen dazu drängen, bei Edge zu bleiben. 

Und wenn du dieses Spiel umgehen und Edge ganz entfernen möchtest? Vergiss es – die Option zur Deinstallation ist deaktiviert. 

Was hat Microsoft vor?

Microsofts Schritte wirken verzweifelt. Und vertraut. Es ist klar, dass sie nicht wollen, dass du andere Browser verwendest. Sie bieten sogar an, dich für die Verwendung des Browsers über ihr Microsoft Rewards-Programm zu bezahlen. Dies ist nicht das Verhalten eines selbstbewussten Unternehmens, das einen überlegenen Browser entwickelt. Es ist das Verhalten eines Unternehmens, das seine Machtposition offen missbraucht, um die Menschen zur Verwendung seines minderwertigen Produkts zu drängen, einfach weil es das kann.

Und es betrifft nicht nur Vivaldi. ArsTechnica ist eines von vielen Medien, die den beunruhigenden Trend aufgegriffen haben, dass Microsoft die Wahl des Browsers bis ins kleinste Detail regelt.

Déjà-vu-Taktiken, um die Konkurrenz auszuschalten

Um zu sehen, wie wir hierher gekommen sind, lohnt sich ein Blick zurück. In den Anfängen des Internets brauchte Microsoft einige Zeit, um zu begreifen, was vor sich ging. In einer Zeit, in der es noch Communities wie AOL und Compuserve gab, konzentrierte sich das Unternehmen darauf, sein eigenes Microsoft Network aufzubauen, und war etwas unvorbereitet, als das Internet aufkam. 

Sie erkannten jedoch bald, welche Gefahr das Internet für sie darstellte. Sie übernahmen das Kommando und schnitten ihrem größten Konkurrenten Netscape und allen anderen, die mit Microsoft konkurrieren wollten, die Luft ab. Und wie? Indem sie ihren eigenen Browser Internet Explorer in ihr marktbeherrschendes Windows-Betriebssystem einbinden und jedem Lizenznehmer von Windows verbieten, einen anderen Browser einzubinden. 

Diese Strategie erwies sich als wirksam und führte zum schnellen Aus für Netscape. In der Folgezeit musste Microsoft mit einer verschärften Kontrolle leben und AOL, das Netscape gekauft hatte, etwas Geld zahlen. Aber man lernte daraus, dass ein wenig Kartellrecht keine große Sache ist – es gehört zu den Kosten des Geschäftsbetriebs. Im Laufe der Jahre haben sie also neue Wege gefunden, um ihr Ziel zu erreichen. Und sie tun es wieder.

Derzeit konzentrieren sich das US-Justizministerium und die EU sehr auf Google, Apple und Facebook. Und das aus gutem Grund. Es ist jedoch wichtig, Microsoft nicht zu vergessen. Während der Fokus anderswo liegt, nutzen sie diese Gelegenheit, um es den NutzerInnen schwer zu machen, andere Browser auf Microsoft-Betriebssystemen zu wählen, die weiterhin den PC-Markt dominieren. Apple hat in einigen Ländern einen anständigen Marktanteil, und Linux hat 2-3 %, aber Microsoft ist der dominierende Akteur, so dass die Tatsache, dass sie ihre Position weiterhin missbrauchen, besorgniserregend ist – und eine genauere Untersuchungen verdient.

Was du tun kannst

Wenn du Windows benutzt, der auf diese Schwierigkeiten stößt, verbreite die Nachricht in den sozialen Medien. Frage Microsoft, warum sie so viel Angst davor haben, den NutzerInnen die Wahl des Browsers zu überlassen, den sie wollen.

Wenn du in den USA oder der EU lebst, kannst du den Abgeordneten schreiben oder anrufen und sie auffordern, Microsoft wegen dieser offensichtlich wettbewerbswidrigen Praktiken zu untersuchen.

Vor allem solltest du nicht zulassen, dass Microsoft bei diesem Spiel gewinnt. Bleibe hartnäckig, bis du den Browser deiner Wahl unter Windows verwenden kannst – und helfe deinen FreundInnen und KollegInnen, dies ebenfalls zu tun. Natürlich ermutigen wir dich, dich für Vivaldi zu entscheiden, weil wir der Meinung sind, dass es dir die besten Optionen für Datenschutz, Produktivität und Anpassung bietet. Aber im Gegensatz zu Microsoft glauben wir fest daran, dass du die Wahl haben solltest. 

Wenn du unter Windows auf diese Art von Problemen gestoßen bist, teile deine Erfahrungen bitte in den Kommentaren mit.